Porsche 914

VW Porsche 914

- Erster Gang - hinten links -

VW Porsche 914 war der Nachfolger des Karmann Ghia Typ 34, er hatte nun endlich Sportwagengene. Zur Markteinführung 1969 standen zwei Motorvarianten zur Verfügung. Der 80 PS starke Typ 4 aus dem VW 411 und als 914/6 mit 110 PS Porsche Boxer. Der Porsche 914 basierte nicht wie die Karmänner auf einer modifzierten Bodengruppe des VW-Sortiments, sondern war eine völlig eigenständige Konstruktion mit Targadach, Mittelmotortechnik und atemberaubendem Fahrverhalten. Der schwere Motor liegt nicht wie bei den anderen klassischen Volkswagen hinter, sondern vor der Hinterachse, was zur Folge hat, dass das Heck kaum noch in Richtung Kurvenäußeres drängt und das wiederum sehr hohe Kurvengeschwindigkeiten zulässt. Konstruktionsbeding liegt das Getriebe hinter dem Motor und ist um 180 Grad gedreht, weshalb der erste Gang am Wählhebel hinten links zu finden ist.

Der 914 ist eine Kooperationsentwicklung von VW und Porsche er wurde bei Karmann in Osnabrück gebaut. Knapp 119.000 914er wurden verkauft, von der Porscheversion 914/6 lediglich 3300, das lag vor allem daran, dass der begehrte Porsche 911 in der Einstiegsversion nur rund 1000 DM mehr kostete. Die letzten Exemplare des VW-Porsche liefen 1975 vom Band.

Und dann gab's da noch, nämlich genau elf Mal, den Porsche 916. Für den der Begriff Sportwagen nicht mehr treffend erscheint, denn angesichts seiner Fahrleistungen war es eher ein Rennwagen mit Straßenzulassung. Er baut auf dem 914/6 auf und wurde mit 2,4 und 2,7 Liter Motoren der Porsche 911 S und 911 RS ausgestattet. Sein Blechkleid trug die dicken Backen des 914/6 GT, das Targadach wurde zugunsten einer steiferen Karosserieauslegung einem fest verschweisten Dach geopfert. Für eine besser Zugänglichkeit wurde die Motorklappe vergrößert und ein zusätzliche Ölkühler an der Fahrzeugfront sorgte für zusätzliche Kühlleistung. Warum der 916 nie in Serie ging lag am Preis. Er wäre nicht unter 35.000 DM zu haben gewesen. Und damit etwa 4300 DM oberhalb des 911 angesiedelt. Zu einer Zeit als nur der 911 in Stammtischrunden als wahrer Porsche galt, wurde der 916  als unverkäuflich eingestuft.